22. April 2021

Grund für Unfälle: zu schnell Auto fahren


Auto-Fahrer müssen Regeln beachten.
So verhindern sie Unfälle im Straßen-Verkehr.
Es gibt Regeln dafür,
wie schnell man fahren darf.
Das nennt man: Maximale Geschwindigkeit.

Man darf nicht schneller als die maximale Geschwindigkeit fahren.
Aber die maximale Geschwindigkeit gilt nur bei sehr gutem Wetter.
Das Wetter kann auch schlecht sein.
Bei schlechtem Wetter kann man nicht gut sehen.
Zum Beispiel bei Schnee, Nebel oder Regen.
Dann muss man langsamer fahren.
Es gibt noch eine besondere Regel,
wenn man weniger als 50 Meter weit sehen kann.
Dann darf man nur noch 50 km/h oder langsamer fahren.

Zu schnelles Fahren ist der häufigste Grund für tödliche Unfälle.
Tödliche Unfälle sind Unfälle bei denen Menschen sterben.
Im Jahr 2019 sind 977 Menschen wegen zu hoher Geschwindigkeit gestorben.
Die meisten tödlichen Unfälle passieren auf Landstraßen und Autobahnen.

Oft fahren Menschen im Frühjahr und Sommer zu schnell.
Dann ist das Wetter besonders gut.
Doch das ist gefährlich.
Denn im Juni, August und Oktober passieren die meisten tödlichen Unfälle.

Junge Menschen haben wenig Erfahrung im Auto.
Sie sind zwischen 18 und 24 Jahre alt.
Junge Menschen fahren oft zu schnell.
Das war im Jahr 2019 der Grund für etwa 11.100 Unfälle.
Das sind etwa 30 Unfälle am Tag.
Bei diesen Unfällen haben sich viele Menschen verletzt.
Alte Menschen fahren seltener zu schnell.

Einige Menschen muss man im Straßen-Verkehr schützen.
Sie können selbst nicht so gut auf alles achten.
Zum Beispiel Kinder oder alte Menschen.
Man muss auf der Straße langsamer fahren,
wenn man Kinder beim Spielen sieht.

So verhindert man Unfälle durch hohe Geschwindigkeit:
- Auf gute Sicht achten.
- Bei schlechter Sicht langsamer fahren.
Zum Beispiel bei Nebel, Schnee oder im Dunkeln.
- Auf andere Menschen im Straßen-Verkehr achten.
- Langsam fahren bei alten Menschen und Kindern auf der Straße.

RvG LogoBMVI LogoDVR Logo