Die schönsten Landstraßen Deutschlands

Märchen-, Fachwerk- oder Vulkanstraße: Auf welchen Landstraßen Deutschlands der Weg das Ziel ist.

15. Juli 2021
5 Minuten

Märchen-, Fachwerk- oder Vulkanstraße: Deutschland hat in Sachen Landstraßen einiges zu bieten. Auf welchen Landstraßen Deutschlands der Weg das Ziel ist.

Romantische Straße

Die Romantische Straße ist mit ihren mehr als 70 Jahren eine der ältesten Ferienrouten Deutschlands. Auf insgesamt 460 Kilometern zieht sie sich durch Baden-Württemberg und Bayern, und zwar von Würzburg aus über das Frankenland nach Schwaben – und später direkt in das Allgäu nach Füssen. Egal ob Flusstäler, Wälder, Wiesen, Ackerland oder Berge: Reisende dürfen sich auf abwechslungsreiche Landschaften freuen. Wer sich für Kulturgeschichte interessiert, kommt ebenfalls voll auf seine Kosten -- schließlich  finden sich entlang der Route zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Würzburger Residenz, die Wieskirche im Rokoko-Stil oder das weltbekannte Schloss Neuschwanstein.

Das Schloss Neuschwanstein, welches Fahrende von der Romantischen Straße aus sehen können.

Deutsche Fährstraße 

Eine steife Brise erwartet Reisende, wenn sie entlang der Deutschen Fährstraße fahren. Die 250 Kilometer lange Strecke führt von Kiel nach Bremervörde entlang des Nord-Ostsee-Kanals, der Unterelbe und der Oste. Besucherinnen und Besucher passieren auf dieser Route rund 50 Brücken, Schleusen und Fähren. Als Hauptattraktion der nordischen Fährstraße zählt aber ein Bauwerk an Land, nämlich die „Eiserne Lady“ von Rendsburg, eine 42 Meter hohe Eisenbahnhochbrücke mit Schwebefähre aus Stahl. 

Eine der vielen Brücken auf der Deutschen Fährstraße: die „Eiserne Lady“ in Rendsburg.

Schwarzwaldhochstraße 

Viele Reisende erleben die Schwarzwaldhochstraße als kleine Achterbahnfahrt, schließlich ist die Strecke nicht nur kurvenreich, sondern verläuft auch zwischen 250 und 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Die älteste Panoramastraße Deutschlands ist insgesamt 60 Kilometer lang und führt von Freudenstadt nach Baden-Baden. Täler des Schwarzwaldes, Einblicke in das Rheintal und in den Elsass oder Panoramen der französischen Vogesen – die mehr als 75 Jahre alte Straße bietet abwechslungsreiche Blicke ins Grüne. Falls Fahrende auf der Schwarzwaldhochstraße eine Abkühlung ersehnen: Der sagenumwobene Mummelsee lädt zum Baden ein.

Eines der vielen idyllischen Täler im Schwarzwald.

Baumunfälle vermeiden

Entlang der Schwarzwaldhochstraße sowie entlang vieler anderer Landstraßen stehen Bäume am Straßenrand. Sie können schnell zur tödlichen Falle werden, wenn Auto-, Motorrad- oder Lkw-Fahrende die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlieren.

So vermeidet man Baumumfälle auf der Landstraße:

  • An die vorgeschriebenen Tempolimits halten. Außerdem müssen Fahrende die Geschwindigkeit an Wetterbedingungen, Straßenbeschaffenheit und Sichtverhältnisse anpassen.  
  • Nicht ablenken lassen – weder von Mitfahrenden noch vom Smartphone oder der schönen Aussicht. Für Fahrende gilt: Augen auf die Straße! 
  • Auf Vorausfahrende und den Gegenverkehr achten. Ausreichenden Sicherheitsabstand halten und bremsbereit bleiben.  
  • Pausen machen. Um Müdigkeit vorzubeugen, sollten Fahrende regelmäßig anhalten und sich während der Auszeit entspannen und bewegen.  

Route der Rheinromantik 

Bekannt, beliebt, inspirierend: Das Rheintal und besonders das Obere Mittelrheintal, das im Jahr 2002 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde, gilt als eine der schönsten Landschaften Europas. Und genau hier erstreckt sich die Route der Rheinromantik, und zwar auf 360 Kilometern von Köln bis nach Mainz. Das Besondere dieser Strecke liegt zum einen in der eindrucksvollen Landschaft, zum anderen war das melodramatische Naturpanorama Kulisse und Inspiration vieler Dichter und Künstler aus dem In- und Ausland. Auf der Route der Rheinromantik können Reisende die mehr als 2.000 Jahre andauernde Geschichte der Region mitsamt ihrer Sagen, Märchen und Legenden erkunden, wie zum Beispiel das Tal der Loreley.

Auf der Route der Rheinromantik können Fahrende zum Beispiel im Mittelrheintal die Burg Rheinstein bestaunen.

Deutsche Märchenstraße

Auf der Deutschen Märchenstraße können sich Reisende auf die Spuren der Gebrüder Grimm begeben. Die mehr als 600 Kilometer lange Strecke führt von Hanau, dem Geburtsort von Jacob und Wilhelm Grimm, über Steinau und Marburg, die Stadt, in der die Brüder studierten. Zwischen der Universitätsstadt und Fürstenberg teilt sich die Märchenstraße in zwei verschiedene Routen – die am Ende beide nach Kassel führen. Einer der beiden Wege führt über Landstraßen nach Schwalmstadt im Schwälmer Land, das auch Rotkäppchenland genannt wird. Der Sage nach liegt die Heimat von Frau Holle auf dem Bergmassiv Hoher Meißner im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald l. Fahren Reisende entlang der Weser nach Bremen, erreichen sie die Heimat der Bremer Stadtmusikanten. Auch Hameln, die Stadt des Rattenfängers, liegt auf der Route. Eine märchenhafte Reise!

Die Elisabethkirche im hessischen Marburg – der Stadt, in der die Gebrüder Grimm studierten.

Deutsche Alpenstraße

Von der Inselstadt Lindau im Bodensee über Oberstaufen, Füssen, Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen, den Tegernsee bis nach Schönau am Königssee: Die Deutsche Alpenstraße verwöhnt die Besucherinnen und Besucher von West nach Ost mit malerischen Kulissen. Sie führt an Almwiesen und Berggipfeln, Wäldern, Tälern und Seen entlang. Ob urige Bauerndörfer oder historische Städte: An der Route laden die beliebtesten Ferienorte Oberbayerns und des Allgäus zum Einkehren und Verweilen ein.

Fahrende auf der Deutschen Alpenstraße durchqueren malerische Kulissen im Allgäu.

Achtung vor Blitzeis

Straßen mit Alpenpanorama begeistern Reisende insbesondere im Sommer, doch auch im Winter haben sie ihren Reiz – zum Beispiel, wenn es in den Skiurlaub geht. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt lauern für Verkehrsteilnehmende jedoch kalte Gefahren, nämlich Blitzeis, gefrierende Nässe sowie Reif- oder Schneeglätte.

So vermeidet man Glätteunfälle auf der Landstraße:

  • Über das Wetter informieren. Wetterdienste warnen in der Regel, wenn glatte Straßen drohen. Ist Glätte angesagt, sollten Fahrende lieber warten, bis die Gefahr vorüber ist.  
  • Die Wetterlage in der Umgebung im Blick behalten. Sinkende Temperaturen, Nässe auf der Fahrbahn oder einsetzender Regen bedeuten Glättegefahr.  
  • Bei entsprechender Witterung oder absehbaren Kälteeinbrüchen ggf. schon Winterreifen verwenden
  • Behutsam und vorsichtig fahren. Starkes Brems- oder Beschleunigungsmanöver sowie ruckartige Lenkbewegungen sollten Fahrende vermeiden.  
  • Gerät das Fahrzeug doch einmal ins Rutschen: Kupplung treten, behutsam bremsen und in die gewünschte Richtung lenken.  

Deutsche Vulkanstraße

Reisende können auf der Deutschen Vulkanstraße zwischen der Eifel und dem Rhein zahlreiche Überreste von Vulkanausbrüchen entdecken, wie zum Beispiel Maare (trichterförmige, oftmals mit Wasser gefüllte vulkanische Mulden), Schlackenkegel, erstarrte Lavaströme, Dome (hügel- oder säulenförmige Kuppen eines Vulkans) und sprudelnde Quellen. Deutsche Forscher fanden 2019 heraus, dass das Vulkansystem der Eifel immer noch aktiv ist. Die Entdeckungstour erstreckt sich auf rund 280 Kilometern im nationalen Geopark Laacher See und dem Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel. Die Deutsche Vulkanstraße verbindet knapp 40 Sehenswürdigkeiten: Wer geologisch, kulturgeschichtlich oder industriehistorisch interessiert ist, fährt auf dieser Strecke genau richtig.

Die Eifel ist übersät mit Überresten von Vulkanausbrüchen. Hier zum Beispiel ein Maar.

Bilder: Shutterstock

RvG LogoBMVI LogoDVR Logo