24. April 2020

Pas op!

In der vierten Folge von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“ geht es um Dooring-Unfällen.

3 Minuten

Dooring-Unfälle, also Zusammenstöße, bei denen ein Radfahrer mit einer unvorsichtig und plötzlich geöffneten Tür eines parkenden Autos kollidiert, haben für Radfahrende oft schlimme Folgen. Gernot Hassknecht, bekannt aus der ZDF-heute-show, erklärt, wie sich diese ganz einfach vermeiden lassen.

Mehr als jeder dritte Radfahrer fürchtet sich davor – Dooring-Unfälle. Zurecht: Wenn Autofahrer die Tür aufreißen, wird es für vorbeifahrende Radfahrer gefährlich. Deshalb knöpft sich "Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit" in einer neuen Folge unachtsame Autofahrer vor.

In der neuen Folge von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“ weist der aus der ZDF-„heute-show“ bekannte notorische Nörgler Gernot Hassknecht darauf hin, dass die Verantwortung für andere Verkehrsteilnehmer nicht mit dem Abziehen des Zündschlüssels endet.

Laut der Unfallforschung der Versicherer (UDV) kam es 2018 zu 3.500 sogenannten Dooring-Unfällen, bei denen ein Radfahrer mit einer unvorsichtig und sich plötzlich geöffneten Autotür eines parkenden Autos kollidiert. Das sind immerhin sieben Prozent aller Unfälle zwischen Pkw- und Radfahrenden. Rund 700 der verunfallten Radfahrenden –jeder fünfte – verletzte sich dabei schwer.

Deshalb sensibilisiert Hassknecht die Autoinsassen dafür, beim Aussteigen auf Radfahrende zu achten und gibt ihnen einen hilfreichen Trick an die Hand: den Holländischen Griff.

Die Autotür wird hierbei vom Autofahrenden mit der rechten anstatt mit der linken Hand geöffnet. Dadurch erfolgt automatisch eine Drehung nach hinten, der Blick geht über die Schulter und von hinten nahende Radfahrende werden rechtzeitig gesehen. Für Beifahrer gilt übrigens dasselbe mit der linken Hand.

Über „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“

Gernot Hassknecht ist zurück – 2020 forscht der wohl witzigste und gemeinste Verkehrssicherheitsexperte des Landes in seinem Labor zu den fiesesten Fahrfehlern und verrücktesten Verkehrssünden. Jeden Monat erscheint eine neue Folge, sowohl auf dieser Website als auch auf YouTube und der „Runter vom Gas“-Facebook Seite.

RvG LogoBMVI LogoDVR Logo